Historische Arbeitsräume

Die drei historischen Räume geben Zeugnis von den facettenreichen handwerklichen Tätigkeiten eines Biologiemodellmachers. Die Darstellung der Arbeitsplätze ist der Zeit um die 1930er Jahre nachempfunden. Zu sehen sind die Arbeitsschritte Drücken/Gießen, Retuschieren und Malen.

Das Drücken erfordert viel Kraft und Gefühl um die selbstgemischte Papiermaché-Masse in der Form auszulegen und jede Vertiefung zu berücksichtigen.
Bei dem sich anschließenden Retuschieren werden die Modelle von Hand und teilweise mittels mechanischer Hilfsmittel entgratet. Mehrteilige Modelle erhalten entsprechende Steckver- bindungen, um eine gute Handhabung zu gewährleisten.

Im Anschluss folgt die Handbemalung. Diese erfordert hohe Konzentration, eine ruhige Hand, ein geschultes Auge, ein Gefühl für die mustergetreuen Farben und die Liebe zum Beruf, was für ein gutes Ergebnis äußerst entscheidend ist.

Die Ausbildung gehört seit den Gründerjahren zu einer wichtigen Säule des Unternehmens und wurde 1936 als Lehrberuf anerkannt. Regelmäßige Anpassungen der Ausbildungsordnung, aktuell am 1.8.2019, ermöglichten seitdem die Bestätigung als Ausbildungsberuf.